Branchen-News
VR

Kinder-Badekappe„Ich verließ die Universität und adoptierte meinen Bruder und meine Schwester“

2021/11/05

An Jemmas Kindheit war nichts Konventionelles.


„Ich erinnere mich, dass ich viel Zeit in Schlafsäcken verbracht habe, um zu den Sternen aufzuschauen“, sagt sie.

Verpackt in ihren blau-weißen Land Rover war die Familie durch fast ganz Europa gefahren und von Bali über Malaysia nach Thailand gereist.


„Meine Mutter war definitiv ein Freigeist“, sagt Jemma. „Sie fand es eine fantastische Erfahrung für mich, im Prozess des Reisens und des Kennenlernens neuer Leute geschult zu werden.“



Mit 10 Jahren konnte Jemma mehrere Sprachen sprechen. Ein Jahr später lebte die Familie auf einem maroden Segelboot an der türkischen Mittelmeerküste. Aber als die Beziehung ihrer Mutter zu ihrem Partner zusammenbrach, kehrten Jemma und der vierjährige Calvin mit ihr nach Powys in Wales zurück.


„Ich glaube, meiner Mutter gefiel die Idee, ein idyllisches Häuschen mit vielen Kindern und Hunden und Rosen über der Tür zu haben“, sagt Jemma. „Und sie und meine Oma standen sich sehr nahe, also kamen wir zurück nach Brecon.“


Als Jemma ihre GCSEs machte, hatte Jemmas Mutter Jane einen neuen Partner – einen Maurer, den jeder als Shakey kannte – mit dem sie später einen Jungen und ein Mädchen bekam, Alex und Billie, 14 und 15 Jahre jünger als Jemma.


„Shakey war sehr charismatisch und ich glaube, sie hatten eine echte Liebe füreinander“, sagt Jemma, „aber er hat ziemlich viel getrunken.“



Shakey mochte ein Pint nach der Arbeit – manchmal viele Pints. Es würde spät werden und Jane würde sich Sorgen machen. Sie versuchte anzurufen, aber entweder war kein Signal da, oder er antwortete nicht, also stieg sie ins Auto und suchte ihn, während Jemma sich um die drei Kinder kümmerte.


„Und ich würde nicht wissen, wann sie zurückkommt“, sagt Jemma.


Als auch Jane anfing stark zu trinken, geriet alles ins Rutschen.


„Als ich von der Schule nach Hause kam, wären Dinge, die normalerweise erledigt worden wären, nicht gewesen – die Küche nach dem Frühstück zu putzen, solche Dinge waren den ganzen Tag liegen geblieben“, sagt Jemma.


Während ihres Abiturstudiums im Jahr 2001 beschlossen Jane und Shakey dann, nach Andalusien in Spanien zu ziehen. Sie hatten wegen Shakeys Alkoholkonsum einige finanzielle Schwierigkeiten, und für Maurer gab es dort jede Menge Arbeit.


"Ich denke, es war ein Neuanfang", sagt Jemma, "und soweit ich das beurteilen konnte, waren die ersten Monate wirklich positiv."


Jemma blieb bei ihrer Oma in Wales und dachte, sie könnte nach ihren Prüfungen nach Spanien ziehen, während Calvin, ihr jüngerer Bruder, zu seinem Vater zog.


Nur wenige Monate später gab es niederschmetternde Neuigkeiten – Jane hatte einen Verkehrsunfall.


Jemma versuchte, Shakey anzurufen, um weitere Einzelheiten zu erfahren, aber es kam keine Antwort. Auf der verzweifelten Suche nach Informationen nutzte sie ihr Abitur in Spanisch und begann, alle Krankenhäuser in Südspanien anzurufen, um ihre Mutter zu finden.


Als es ihr schließlich gelang, mit Shakey zu sprechen, war er in einem Zustand. Sie hätten zu Fuß eine ruhige Straße überquert, als Jane von einem zu schnellen Lastwagen angefahren worden sei, sagte er. Innerhalb weniger Stunden war sie im Alter von nur 40 Jahren gestorben.


„Ich fühlte mich absolut, absolut verloren“, sagt Jemma. "Als wäre ich ohne Anker oder Kompass oder so etwas auf See."


Jemma Bere sprach mit Jane Garvey für Life Changing auf BBC Radio 4 – Interviews mit Menschen über einen Moment, der ihr Leben verändert hat. Das Programm wurde von Andrea Kennedy produziert.

Nach Janes Beerdigung in Brecon kehrte Shakey mit Alex und Billie nach Spanien zurück.


"Das hat viele Leute überrascht", sagt Jemma, "aber ich denke, ein Teil von ihm hat es getan, weil meine Mutter dort glücklich war."


Jemma überlegte immer noch, sich ihnen in Spanien anzuschließen, aber sie hatte ihre Prüfungen gut bestanden, also hatte sie jetzt auch andere Möglichkeiten.


„Und ich habe mich entschieden, zur Universität zu gehen – auch weil ich denke, dass meine Mutter das gewollt hätte“, sagt sie.


In jedem Urlaub fand Jemma den günstigsten Flug nach Spanien, was ihren Uni-Freunden den Eindruck vermittelte, dass sie einen ziemlich exotischen Lebensstil führte. „Das war nicht ganz so“, sagt sie.


Billie und Alex in Spanien, 2002

Bildbeschreibung,

Billie und Alex, 3 und 4 Jahre alt, in Zurgena, um 2002

Shakey und die Kinder lebten in einer kleinen, eng verbundenen Gemeinschaft; jeder kannte ihn, weil er die ganze Zeit unterwegs war und in der ganzen Stadt Kneipenkarten kassierte. Als Jemma ihn besuchte, war offensichtlich, dass er nicht gut zurechtkam. Er erledigte einen Baujob und gab sein ganzes Einkommen in der Kneipe aus oder verschwand tagelang, nachdem er Zigaretten geholt hatte. Obwohl er zunehmend alkoholabhängig wurde, war er nicht bereit, Hilfe zu suchen.


„Wir hatten häufig Streit darüber, als ich rausging – er wollte nicht akzeptieren, dass er überhaupt ein Problem hatte, er leugnete es komplett“, sagt Jemma.


„Ich denke, er dachte wirklich, dass er unter wirklich schwierigen Umständen sein Bestes gab. Aber er verbrachte mehr Zeit in der Kneipe als mit den Kindern.“


Während der Vorlesungszeit, während Jemma an der Universität war, hielt Marisa, ein Kindermädchen, das Shakey angeheuert hatte, um ihm mit den Kindern zu helfen, alles zusammen.


„Sie hat dafür gesorgt, dass sie auf eine spanische Schule gehen“, sagt Jemma, „und sie war absolut wundervoll, sie hat sie vergöttert.“


Grundinformation
  • Jahr etabliert
    --
  • Unternehmensart
    --
  • Land / Region.
    --
  • Hauptindustrie
    --
  • Hauptprodukte
    --
  • Unternehmensrechtsarbeiter
    --
  • Gesamtmitarbeiter.
    --
  • Jährlicher Ausgabewert.
    --
  • Exportmarkt
    --
  • Kooperierte Kunden.
    --

Senden Sie Ihre Anfrage

Wählen Sie eine andere Sprache
English English Deutsch Deutsch Español Español français français italiano italiano 日本語 日本語 한국어 한국어 русский русский
Aktuelle Sprache:Deutsch
Senden Sie Ihre Anfrage