Branchen-News
VR

Die Kletterer wollen die Vielfalt steigern

2021/05/24

Ob es sich um einen Kommentar zu seinen Haaren handelt oder um seine Expertise als professioneller Eiskletterer in Frage zu stellen  Manoah Ainuu ist sich bewusst, dass die Menschen den Unterschied bemerken.

Der 26-Jährige, der als Sohn von Einwanderern der ersten Generation aus Samoa und Äthiopien geboren wurde, wuchs in den Außenbezirken von Los Angeles auf, zog aber später nach Bozeman, Montana, als er aufs College ging.
Dort verliebte er sich in die Natur und die spektakulären Möglichkeiten zum Eisklettern, die Montana zu bieten hat.
    Ainuu hat sich das Klettern selbst beigebracht und ist jetzt ein erfahrener Profi, der Reisen durch die Vereinigten Staaten unternimmt
      Aber er sagt, dass es ihn schwer belastet, in einer überwiegend weißen Gegend zu leben, während er mit wenigen anderen schwarzen Athleten an einem Sport teilnimmt.
      Obwohl sich der Kletterer nicht an offenkundig rassistische Vorfälle erinnert, sagt er, es handele sich eher um eine Anhäufung von „Mikroaggressionen“ sowohl aus der lokalen als auch aus der Klettergemeinschaft, wie z. B. Kommentare zu seinen Dreadlocks.
      "Die meisten Leute sagen: 'Oh, es ist ein Kompliment, es ist Freundlichkeit', aber was es passiert, ist irgendwie hinterhältig", sagt Ainuu gegenüber CNN Sport. „Sie sehen, dass du anders bist und haben das Gefühl, dass sie etwas dazu sagen müssen.
      „Ich bin ziemlich gelassen, also ignoriere ich einfach eine Menge Sachen. Wenn jemand etwas Dummes, Rassistisches sagt, sage ich: ‚Was auch immer, ich habe das schon einmal gehört.'
      „Aber es belastet Sie wirklich. Es baut sich alles auf und ob eine Person damit umgeht, indem sie es in Flaschen abfüllt oder es ignoriert, es gibt immer noch eine Wirkung.“
      Mit Filmen wie Free Solo Der Sport hat es in den Mainstream geschafft und mit aufstrebenden Kletterhallen hat er in den letzten Jahren einen Boom erlebt.
      Aber die Kosten für Kleidung und Sicherheitsausrüstung stellen für viele eine große Eintrittsbarriere dar, und die mangelnde Repräsentation unter den weltbesten Profis wird mehr denn je anerkannt.
      Als Mitglied des Elite-Kletterteams von The North Face möchte Ainuu die Geschichte rund um den Outdoor-Abenteuersport verändern.
      „Ich mag es nicht wirklich, im Rampenlicht zu stehen, wenn all diese Aufmerksamkeit auf mich gelenkt wird, aber ich habe festgestellt, dass […] es so viele Menschen gibt, die zu mir aufschauen […] und alle diese anderen schwarzen und afroamerikanischen Kletterer oder Sportler oder Musiker", sagt er.

      „Nur jemanden zu sehen, der wie Sie aussieht, etwas tut und sich darin auszeichnet, ist extrem ermächtigend.“


      Aus diesem Grund war Ainuu so aufgeregt, Teil eines neuen Dokumentarfilms mit dem Titel „Black Ice“ zu sein die eine Zusammenarbeit mit Memphis Rox betrachtet -- eine gemeinnützige Kletterhalle in South Memphis, USA.
      Das Zentrum bietet Menschen abseits der Straßen einen sicheren Hafen; ein Ort zum Entspannen und Eintauchen in einen Sport, der zunächst ungewohnt erscheinen mag. Niemand wird abgewiesen, unabhängig von seiner Zahlungsfähigkeit.
      Durch ihre Inklusivität und ihr fürsorgliches Ethos hat die Organisation die Welt des Kletterns für die lokale Gemeinschaft geöffnet, die unter Armut und Chancenlosigkeit leidet, insbesondere in schwarzen Gemeinschaften.
      Elena Delavega, außerordentliche Professorin an der Universität von Memphis, sagt gegenüber CNN Sport, dass South Memphis eines der ärmsten Viertel der Stadt ist, das „unterversorgt und unterversorgt“ ist.
      Sie sagt auch, dass das Gebiet durch die fortschreitende Gentrifizierung bedroht ist.
      „Das ist ein Problem für dieses Viertel, weil es den Wunsch gibt, die traditionellen Bewohner zu entfernen und das Gebiet zu ‚verbessern‘“, sagt sie.
      "Aber es gibt keine Verbesserungen, solange arme Menschen dort leben."
      Laut dem Memphis Poverty Fact Sheet 2020 liegt die Armutsquote für die Stadt bei 21,7 %, wobei der Prozentsatz bei Minderheitengruppen höher ist.
      Der Film „Black Ice“ dokumentiert, wie Mitarbeiter des Fitnessstudios, von denen viele noch nie zuvor Eisklettern gewesen waren, nach Montana reisen, wo sie sich mit Ainuu, seinem Eiskletterkollegen Fred Campbell und Kletterlegende Conrad Anker trafen.
      Das Team von Memphis Rox lernt von den Experten und verbringt Zeit damit, gefrorene Wasserfälle zu erklimmen und bei einigen der kältesten Temperaturen, die es je erlebt hat, Ski zu fahren.
      „Es war super cool. Ich meine, einfach so viel Melanin in Montana zu haben“, lacht Ainuu.





      Grundinformation
      • Jahr etabliert
        --
      • Unternehmensart
        --
      • Land / Region.
        --
      • Hauptindustrie
        --
      • Hauptprodukte
        --
      • Unternehmensrechtsarbeiter
        --
      • Gesamtmitarbeiter.
        --
      • Jährlicher Ausgabewert.
        --
      • Exportmarkt
        --
      • Kooperierte Kunden.
        --

      Senden Sie Ihre Anfrage

      Wählen Sie eine andere Sprache
      English English Deutsch Deutsch Español Español français français italiano italiano 日本語 日本語 한국어 한국어 русский русский
      Aktuelle Sprache:Deutsch
      Senden Sie Ihre Anfrage